Willkommen bei der Bestattungskasse Osterfeld

Kurz zur Geschichte

 

Die Bestattungskasse Oberhausen Osterfeld 1923 VVaG ist eine regionale Sterbegeldvorsorgeversicherung, die 1923 von drei Bergleuten gegründet wurde.


Sie ist ein kleiner Versicherungsverein nach §53 des Versicherungsaufsichtsgesetzes und hat ihren

Sitz in Oberhausen (NRW). Das aufsichtsführende Organ ist die Bezirksregierung Düsseldorf,

die alle 5 Jahre ein mathematisches Gutachten verlangt.

Die Aufgabe besteht darin, den finanziellen Schutz im Sterbefall zu gewährleisten.


Durch die Gesundheitsreform der Bundesregierung wurde das Sterbegeld seit dem 01.01.2004 gestrichen.


Die Versorgung im Sterbefall ist deshalb besonders wichtig. Durch den geringen Kostenaufwand in

der Verwaltung ist die Kasse in der Lage die Monatsbeiträge niedrig zu halten und trotzdem eine gute Leistung zu erbringen. Mitglied kann jeder werden der das 60. Lebensjahr noch nicht vollendet hat

und bei der Aufnahme gesund ist. Ein Gesundheitszeugnis wird nicht verlangt.

Die Karenzzeit beträgt 6 Monate. Bei Unfall entfällt die Karenzzeit.

Ab dem vollendeten 85. Lebensjahr sind die Mitglieder beitragsfrei. Ein Austritt aus der Kasse ist zu jedem Zeitpunkt möglich. Eine Rückvergütung gibt es erst nach 3 Jahren Mitgliedschaft.

Die Rückvergütung richtet sich nach Dauer der Mitgliedschaft und beträgt 10-75 % der eingezahlten Beiträge ohne Zinsen. In monatlichen Sprechstunden wird der Kontakt zu den Mitgliedern aufrecht erhalten.


Die bestattungskasse-osterfeld erklärt hiermit ausdrücklich, dass er keinerlei Haftung für die Richtigkeit, der auf diesen Seiten veröffentlichen Informationen übernimmt. Ebenso wird keinerlei Haftung in irgendeiner Form für alle hier verlinkten Seiten übernommen.

Die Seite hat keine finanziellen Interessen und dient ausschließlich informativen Zwecken